Steve „D“ Mosey – Guitar Wizzard

Lieblingskünstler (u.a.):

  • Rolling Stones
  • AC/DC
  • Led Zeppelin
  • Iron Maiden
  • Gorefest
  • Beatles
  • und ganz viel 80er Jahre Synthiepop (aber bloß nicht Harry sagen 😉

Equipment (u.a.):

  • Fender US-Stratocaster
  • Eddie Van Halen White Stripes Stratocaster
  • Koch Powertone Amp
  • Vintage 4×12 Box
  • Viele Kabel
  • Noch sehr viel mehr Saiten
  • Und einen ganzen Haufen Plektren

Interview mit Steve „D“ Mosley

Steve, du bist der jüngste Neuzugang bei Holy Wizzard. Mit welchen Argumenten konnten dich Harry und Fabio denn überzeugen, in die Band einzusteigen?

„Ganz ehrlich: Im ersten Moment wollte ich ja gar nicht einsteigen. Denn Harry hatte im Internet nach einem neuen Sänger für Holy Wizzard gesucht. Und als ich mich damals etwas über die Band informieren wollte, bin ich über ein paar ziemlich übliche Videos gestolpert.“

Die dir die Lust auf Holy Wizzard verdorben haben?

„Klar, Mann. Denn früher war die Band doch noch ein ganzes Stück krasser drauf. Das lag aber in erster Linie an meinem Vorgänger am Mikro, der es mit dem Singen nicht so genau genommen hat.“

Dennoch hattest du dich dann in den Proberaum gewagt.

„Weil die Songs und Riffs von Harry einfach klasse sind. Da habe ich mir gleich gedacht: Da geht doch was. Und inzwischen sind wir tatsächlich so gut eingespielt, dass unsere Songs auch richtig rocken. Das ist ein schöner Lohn für die ganze Mühe, die wir uns machen – nicht nur im Proberaum. Denn glaub mir: Es hat ganz schön lange gedauert, den ganzen alten Kram im Internet zu löschen.“

Wie würdest du jetzt euren neuen Stil beschreiben?

„Völlig zwischen den Stühlen, aber deshalb unverwechselbar: 50 Prozent Rock, 50 Prozent Metal, 100 Prozent Einzigartig. Harry kommt immer mit den härtesten Riffs an, während Fabio alles in Grund und Boden knüppelt. Da bleibt mir ja kaum etwas anderes übrig, als möglichst eingängige Melodien zu singen und zu spielen.“

Gerade eure weiblichen Fans stehen ja auf deine Gitarrensolos, die wirklich sehr melodiös und eingängig sind.

„Ach hör doch auf mit solchen Klischees. Selbst harte Rocker wie Harry stehen doch darauf, wenn es mal schön eingängig wird. Wobei mir einfällt: Wenn Harry auf der Bühne richtig abgeht und seinen Körper einsetzt, kann einem manchmal wirklich ganz schön mulmig werden. In solchen brenzligen Situationen lenke ich mich aber immer ab, indem ich meine wunderschönen Gitarren auf der Bühne bewundere.“

Tatsächlich wird dir eine Liebe für extravagante Gitarren nachgesagt.

„Wieso extravagant? You have to look good to sound good. Und wenn dann auch noch der Sound stimmt, kann ja nichts mehr schiefgehen.“